Ich hatte mich geirrt, denn ich hatte vermutet, dass es bald einen deutschen TV-Film über eine an Wahrsagersucht/Heilersucht leidende Frau mittleren Alters gibt. Nun kommt zunächst mal ein Esoterik-“Tatort”. Ohne Heilersucht.

Das Erste | Sonntag, 29.03.2009 | 20:15 Uhr
Tatort: Gesang der toten Dinge

Aus dem Inhalt kurz ein paar Zitate, mehr unter den Links.

[...] In ihrer Nymphenburger Villa wird die Fernseh-Astrologin Doro Pirol erschossen aufgefunden. [...]
Doro und Remy agierten als populäre Esoterik-Stars in ihrer TV-Show „Astraltime” vor der Kamera. Selina arbeitet als Wahrsagerin hinter den Kulissen. Dort landet die Mehrzahl aller Anrufe vonseiten der Zuschauer. [...] Fefi ist besonders. Sie kann „Aura-Sehen”, ihre Begabung brachte ihr mehr als einmal Ärger mit den Behörden. Batic ist verblüfft, weil Fefi ihm von seinem einstigen Hund berichten kann, der lange tot ist und an dem sein Herz hing. Er bemüht sich, im Lauf der weiteren Ermittlungen bei klarem Verstand zu bleiben. Denn die Entwicklungen in der Villa und vor allem die Begegnung mit Fefi führen die Kommissare in eine rätselhafte Welt.

Hier finden wir noch einen Bericht über diesen “Tatort”.

Wormser Zeitung (von Susanne Müller)

Die hochsensible TV-Astrologin Doro Pirol wird tot aufgefunden. Die Münchner Hauptkommissare Franz Leitmayr und Ivo Batic ermitteln im Umfeld rätselhafter Hellseher und Esoterik-Anhänger. Gelingt es ihnen in diesem Fall bei klarem Verstand zu bleiben?

[...] Er heißt Remy und ist einer der Wahrsager, die im TV Leichtgläubige auffordern, sich “einzuwählen”, um ihnen dann Hahnebüchenes über das Jenseitige oder anderen esoterischen Unsinn zu erzählen. “Remy” und die aus dem Leben geschiedene Doro agieren im Film als populäre Esoterik-Stars in ihrer eigenen TV-Show “Astraltime” ­ aber Ivo Batic und Franz Leitmayr finden schnell heraus, dass die Liebe vor der Kamera nur gespielt war.

[...] “Ich habe als Remy aber auch Kontakt zur Jungfrau Maria oder ein Erzengel tut mir Kunde”, erzählt Eisermann amüsiert von seiner Rolle “in einem Krimi, der eher eine Komöide ist als ein Film mit schwerer Verbrecher-Kost”. Das Drehbuch sei gespickt mit witzigen Dialogen ­ so etwa derjenige, als er verhört werde von den Kommissaren. “Da sage ich: Ich muss mir erst mal Rat und Tat bei den Engeln holen, und da kontert Batic: Wollen Sie sich nicht lieber einen Anwalt nehmen?”

[...]

Am Sonntag geht’s aber nun erst einmal nach München, ins TV-Studio zu “Astraltime”. [...]

Das wird bestimmt gut. :mrgreen:

[UPDATE 1]
Diskussionen dazu wird es vermutlich nach der Ausstrahlunge auch bei tarot.de und wasserfrau.com geben.

[UPDATE 2]
Huch, ich hatte es ja doch kommen sehen.
Hier schrieb ich am 21.09.2007:

Was kommt als nächstes?
Ein “Tatort” im Kartenleger-Milieu?

Ha!
Habe ich gar soeben den Beweis erbracht, dass man doch in die Zukunft sehen kann? ;-)

[UPDATE 3] 
Und noch ein paar Links zu “unheilvollen” Vorabberichten:

http://www.tatort-fundus.de/web/index.php?id=9381

http://taz.de/1/leben/medien/artikel/1/ein-herz-fuer-hexen

http://www.cicero.de/97.php?item=3608

Viel Vergnügen heute Abend. :-)