Heute mal Diverses.

 

1.) Mondphasen-App
Es gibt von Viversum neben den auf meiner Website bereits vorgestellten Widgets nun auch „Mondphase“ mit dem jeweils aktuellen Bild vom Mond, das man hier in meinem Blog in der Sidebar (runterscrollen) anschauen kann. Wie die anderen Viversum-Widgets ist auch dieses kinderleicht anzupassen und im eigenen Blog oder Website einzubinden. Alles was Sie wissen müssen sind der Hexcode Ihrer Homepagefarben und Schriften und markieren, kopieren, einfügen.

2.) Bildersuche
Falls Sie manchmal gern wissen möchten, ob ein Bild auf einer Webseite noch woanders verwendet wird oder ob zum Beispiel das Bild eines Beraters in einem der Portale wirklich den Berater darstellt oder lediglich ein gekauftes Stockfoto ist oder ob auf einer Webseite die „über mich“ – Bildpräsentation einer der Stockfotoagenturen entspringt, können Sie das nun sehr einfach nachprüfen.

Vielleicht ist ja der glückliche Kunde, der auf einer Seite „Referenzen“ vor lauter Dankbarkeit seine Kartenlegerin umarmt, gar nicht wirklich so glücklich, sondern ein Model und sie auch keine Kartenlegerin, sondern ebenfalls ein Model.

Auf der Seite tineye.com laden Sie einfach das Bild hoch (nachdem Sie es gespeichert haben) oder ziehen es einfach aus einem anderen Browserfenster mit gedrückter Maustaste auf die TinEye-Seite oder geben die URL des Bildes an (die Sie herausfinden, indem Sie über dem zu untersuchenden Bild rechte Maustaste „Grafikadresse kopieren“ oder ähnliches klicken) oder fügen gleich die URL der gesamten Seite dort ein (dann werden alle Bilder angezeigt und Sie können sich das gewünschte raussuchen).
Das waren alles „oder“. 😉 Es liest sich wüst, ist aber simpel.
Das Ergebnis ist natürlich nicht 100 %-ig „sicher“.
Es kann auch sein, dass keine weiteren Quellen gefunden werden, das Bild aber dennoch woanders existiert.
Doch wenn es gefunden wird, können Sie sich drauf verlassen, dass es dort auch ist/war.

Für TinEye gibt es darüber hinaus auch für fast alle gängigen Browser Plugins, die die Anwendung besonders einfach machen. Sehen Sie irgendwo im Internet ein Bild, das Sie checken möchten, haben Sie nach Installation des Plugins nach Betätigen der rechten Maustaste über dem Bild einen neuen Eintrag im Kontextmenü: ein dickes „T“ mit „Search Image on TinEye“. Das dann einfach anklicken.

Die dunkle Seite des Internets:
Ich habe ganz großes Verständnis für alle, die sich beim heutigen Stand der Technik betreffend Gesichtserkennung nicht mehr mit Foto im Internet zeigen möchten. Wer weiß schon, was da noch alles auf uns zukommt in der nächsten Zeit. Ich will jetzt keine Namen nennen, aber ein paar ziemlich große und bekannte Firmen sind in der technischen Entwicklung „Gesichtserkennung“ sehr weit fortgeschritten.
Es gibt ja sogar schon Apps, die Stimmungen in Gesichtern nahezu perfekt herauslesen können.
Dies ist auch einer der Gründe, warum ich bei mir die Rubrik „Webcam“ geschlossen habe. Mir ist das alles nicht mehr geheuer.
Ein anderer war der, dass Stalker-Mails zunahmen.
Das wurde mit der Zeit richtig unangenehm und mir dann auch zu blöd.

Davon ab: Ich mag es nicht, wenn sich jemand mit Fotos präsentiert, die nicht ihn selbst zeigen und dies nicht wenigstens angibt mit „bin ich nicht“, „Beispielfoto“ o.ä. (also wie die berühmte „Ersatzflüssigkeit“ in der Tamponwerbung). Von mir aus kann man ein Stockfoto einer hübschen Sekretärin auf einer Kontaktseite nehmen, aber nicht, wenn es um etwas sehr Persönliches wie im Fall Kartenlegen um das Privatleben des Anrufers geht und man als Kunde von falschen Voraussetzungen ausgeht. In dem Fall wäre mir das Bild eines Einhorns mit Regenbogen vor einem Wasserfall im Regenwald als Symbolbild lieber als das einer Person, das nicht denjenigen darstellt, mit dem ich zu sprechen glaube.

3.) Orakel
Ich bin fast fertig mit einem neuen Orakel, das etwas sehr aufwändig ist, bis es in allen Browsern endlich so funktioniert wie es soll. Bald ist es fertig. Und heutzutage muss man sich ja über die Funktionalität in 5 Browsern hinaus noch um eine einigermaßen gescheite Darstellung auf Smartphones kümmern. (Was nicht immer so einfach ist, da ich ein ziemlich konsequenter Smartphone-Verweigerer mit somit wenig Testmöglichkeiten bin.)
Wie gesagt, ist bald fertig. Kommt in Kürze.