Ich stellte vor geraumer Zeit fest, dass es unwahrscheinlich viele neue Lenormand-Decks gibt. Von Seiten der Verlage hält es sich in Grenzen, jedoch gehen in den modernen Zeiten des modernen Internets mittlerweile immer mehr Künstler dazu über, ihre Decks selbst drucken zu lassen und auch den Vertrieb in Eigenregie zu erledigen.

Besonders aus den USA und Russland kommen viele neue Decks.
Lenormand ist vollends in den USA angekommen und wird dort immer beliebter.

Wenn einem eins gefällt, sollte man schnell sein und zuschlagen. Die meisten Decks erscheinen in kleinen Auflagen und werden oftmals nicht neu gedruckt. Sich alle verfügbaren anzuschaffen, dürfte aufgrund der großen Anzahl ein teurer Spaß werden.  Es gibt ja wahrscheinlich auch kaum jemanden, der alle Tarot-Decks hat.

Die modernen Zeiten des modernen Internets bringen es aber auch mit sich, dass man an allen möglichen Ecken im Netz irgendwas schreibt, hochlädt und an anderen auf die anderen verlinkt. Dazu später mehr.

Wie dem auch sei. Ich bin davon ab, jedes einzelne Lenormand-Kartendeck hier vorzustellen, geschweige denn, es ausführlch zu besprechen, wie das damals noch möglich war, als es pro Jahr mal ein oder zwei neue gab. Was nicht zuletzt daran scheitert, dass ich ja hier keine Decks besprechen kann, die ich gar nicht habe. Die Gründe dafür siehe oben unter dem Stichwort „teurer Spaß“.

Alle paar Tage verlinke ich die, die ich neu entdecke, auf meiner Google+ – Seite.

http://google.com/+lilithkartenlegen

Wenn da genug zusammengekommen sind, weise ich auf der Seite „Aktuelles“ auf lilith-kartenlegen.de darauf hin und verlinke von dort aus den jeweiligen Google+ – Beitrag. Hier im Blog erwähne ich das in Zukunft nicht mehr. Das würde zu weit führen. Es sei denn, ich stelle ein bestimmtes Deck explizit vor. Dann wiederum weise ich auf „Aktuelles“ darauf hin.
Umständlich? Umständlich, chaotisch und durcheinander? Ach ja. Ist schon wie ein 3-Fronten-Krieg. Hier im Blog, meine Website und Google+.

Gut, dass ich nicht auch noch bei Facebook bin.
Aber das Thema hatten wir ja schon. Facebook gefällt mir nicht.

Wie kriegen Sie meine Deck-Entdeckungen nun am besten bzw. überhaupt mit?

a) Sie schauen regelmäßig auf meiner Website lilith-kartenlegen.de auf „Aktuelles“

b) Sie folgen mir auf Google+ und sehen es dann dort, falls Sie mal hingehen.
Ist schon ein bisschen leer und einsam dort.

Ach so. Twitter. Ich vergaß Twitter. 4-Fronten-Krieg.
https://twitter.com/kartenlegen
Sie können mir auch da folgen. Natürlich. Gerne. Da erscheinen hiesige Blogbeiträge automatisch und ab und an, aber ganz selten, noch ein paar sonstige Tweets wie z.B. dieser mit einem Hinweis auf ein neues Video auf Youtube. Arte berichtete über den Carpenter-Effekt beim Gläserrücken und benutzte dafür einen Ausdruck meines Online-Ouija-Brettes! 🙂 Den Teil der Sendung habe ich dann bei Youtube hochgeladen. Den können Sie hier oder da direkt mal gucken. Ist nur 1 Minute.

Ouija Brett und Carpenter-Effekt (arte) direkt auf Youtube

Und bevor ich es noch vergesse: Sie können natürlich auch meinen Youtube-Channel abonnieren.
http://www.youtube.com/user/LilithKartenlegen
Aber so viel läuft da nicht.
Ich wüsste auch noch gar nicht genau, an welchen Stellen ich überall darauf hinweisen könnte ohne völlig durcheinander zu geraten.

5-Fronten-Krieg.

Ach, schauen Sie einfach mal regelmäßig mal hier mal dort.
Irgendwann haben Sie dann irgendwie alles gesehen. 😀

Sobald ich den Dreh raus hab, dass neue Youtube-Videos und Google+ – Beiträge automatisch auf Twitter erscheinen, neu hochgeladene Youtube-Videos  und einzelne Tweets automatisch bei Google+ hinzugefügt werden, ist das Chaos perfekt. Aber Hauptsache, man ist gut informiert.

Hoffentlich wird dieses „Social Media“ bald wieder unmodern.
Dann haben wir wieder Ruhe.