Partnerzusammenführung klappt echt gut  
TOP-THEMA
Partnerrückführung
klappt echt gut…
Top 50 Themen aus Kartenlegen, Internet, Allgemein
TOP 50-THEMEN
Charts
die 50 beliebtesten Artikel "all time"
Kartenlegen - lesen und mitdiskutieren
TOP-RUBRIK
Kartenlegen
Witziges, Interessantes, Katastrophales
Hajo Banzhaf ist tot
SZENE-NEWS
Hajo Banzhaf
ist tot
Kartenlegen mit Lilith - Kartenlegen, Orakelspiele uvm. online und gratis
KARTENLEGEN
Lilith
Kartenlegen, Orakelspiele online und gratis
Ich lege Ihnen die Karten, Telefonberatung und Chat-Beratung
BERATUNG
Lilith
Kartenlegen am Telefon und im Chat per Messenger
 

Ja, nur kurz. 😀
Ich hatte schon am Nachmittag von einem wahren Fan gehört, dass Zidane der Fußballgott schlechthin sei, also habe ich natürlich auf ihn geachtet (hatten meine Augen seit dem Ausscheiden des süßen Dominique Rocheteau vor 20 Jahren doch sowieso keinen Ziel- und Ruhepunkt mehr in der französischen Nationalmannschaft).

Dominique Rocheteau damals:

(Klick für größer, wie immer)

Dominique Rocheteau

Zurückkehrend zu Zidane und dem alten Spruch „You never get a second Chance to make a first Impression“ hatte er für mich schon bei der Nationalhymne am Anfang, als ich ihn zum ersten Mal sah, denselben Ausdruck im Gesicht wie Graciano „Rocky“ Rocchigiani, was aber nichts Negatives bedeutet. Ich fand Rocchigiani immer gut. Tyson auch. (Und Zidane jetzt auch.)

Weiß man denn, was der andere zu ihm gesagt hat? Nein. Wohl nicht. Um jemanden, der so „Rocchigiani“ ist wie Zidane, mit irgendeinem blöden Spruch zu kommen, sollte man sich halt einen besseren Moment aussuchen als die 110. (!) Minute in einem WM-Endspiel, das immer noch unentschieden steht. Selber schuld. OK, selber Mitschuld. Worte verletzen oft mehr als Schläge, kennt man ja. Und in der Verlängerungszeit in einem Endspiel sind manche Worte halt unangebracht. Das muss man wissen.

Warum wurde das übrigens nicht sofort hinterfragt? Anstatt dem der schlägt, eine rote Karte zu geben, und dem der vorher wer weiß was geschwafelt hat, keine! Warum wurde dieser Italiener nicht mal gefragt, was er denn überhaupt gesagt habe? Warum hat man Zidane so sein letztes Spiel versaut? 

Die Fußballregeln finde ich wirklich komisch.
Erst das mit dem Trikot, das man nicht ausziehen darf, und nun diese Vorgehen, wie wenn man die Schnauze voll hat, immer wieder mit zwei sich kloppenden Kindern zu diskutieren, wer dieses Mal angefangen hat und wer nicht. Da fliegt der eine halt schonmal diskussionslos aus der Wohnung und muß auf die „stille Treppe“. 🙂 🙄

In einem Endspiel sollte man das aber doch etwas genauer prüfen…

Ein Schiedsrichter muß bessere Soft-Skills draufhaben als Super-Nanny! 

Ich bin kein Fußballfan, und von der WM habe ich nur das Elfmeterschießen Deutschland – Argentinien (als Oliver Kahn zu Jens Lehmann hinging) und die letzten Minuten der Verlängerung gegen Italien und gestern Abend die zweite Halbzeit Deutschland – Portugal geguckt. Die Tore halt. 😎

Sowas wie gestern muß man lange suchen! Sowas Schönes! Die Glücksgefühle all der Menschen waren dermaßen stark, das war unglaublich angenehm. So viel Glück und Zusammenhalt in den Gesichtern und in der Körpersprache!

Ich bin davon überzeugt, dass es nun selbst Harald Schmidt schwerfallen wird, einen zynischen Kommentar abzulassen. Vielleicht sollte er sich das in diesem Fall einfach mal schenken.

Oder vorher dieses ganze Geschimpfe der Leute, beim Elfmeterschießen gegen Argentinien hätten sie halt Glück gehabt. Dummes Zeug! Ob es tatsächlich Glück ist, wenn ein Torwart hält? Oder ob es Glück ist, bei einem Elfmeter a) überhaupt ins Tor und b) ohne dass der Torwart hält zu treffen? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ich glaube viel eher, das kann man lernen, üben und irgendwann perfektionieren. Genau wie alles andere auch (stricken, malen, Auto fahren, operieren usw.)
Die, die besser geübt haben, können es auch besser. So ist das eben.

Und nun ist der richtige Moment, auch hier einen der zahlreich im Internet kursierenden Lehmann-Zettel zu zeigen. 😀
(Sie wissen schon, den, den er vor dem Elfmeterschießen gegen Argentinien von seinem Trainer zugesteckt bekam.)

Lehmann Zettel

Der gestrige Abend war für mich auf jeden Fall ein wunderbarer Ausgleich für all das Leid, mit dem man sonst immer konfrontiert wird.

Danke.

Es war schon alles genau richtig so. Besser gestern gewinnen als heute verlieren.
Diese ergreifende Stimmung konnte die deutsche Mannschaft nur auf diese Art (3. Platz) aufkommen lassen.

Allein schon wie niedlich es war, als Oliver Kahn unserer Kanzlerin Merkel bei der Gratulation ganz kumpelhaft auf die Schulter klopfte. Das war klasse. Als gehöre sie zur Mannschaft. 😀

Ach ja. So, Schluß damit. Ich kann wirklich nicht über Fußball schreiben, denn ich habe davon keine Ahnung. Eine Frage stellt sich mir nämlich immer noch: aus welchem Grund hat Bastian Schweinsteiger nach dem Tor eine gelbe Karte gekriegt?

Mmmh. Und warum die Leute immer gepfiffen haben, wenn Ronaldo den Ball hatte, weiß ich auch nicht. Ist sicher was Internes.

 

Ich schaltete eben um, um wieder Elfmeterschießen zu gucken, und sah nur noch 2 Tore. Italien ist damit am Sonntag im Endspiel. Ich gratuliere. Und ich habe die Hoffnung, dass sie uns jetzt auch den bescheuerten deutschen Abschuss ihres JJ1-Bären verzeihen.

Ein ganzes Industriegebiet sollte hier am Ort stillgelegt werden, weil jemand den Ruf des Wachtelkönigs gehört hat. Tagelang fuhr ein Panzer vom BUND hier hin und her und hielt Ausschau nach diesem seltenen Vogel, der sich der Panzerbesatzung jedoch weder optisch noch akustisch zeigte. Dennoch. Der Zeuge blieb dabei. Es war der  [Wachtelkönig], den er gehört hatte. (Vielleicht dramatisierte der Zeuge auch ein bißchen. Immerhin wohnt er direkt neben diesem nagelneuen Industriegebiet und suchte lediglich einen „sauberen“ Weg, sich dieser unangenehmen Nachbarschaft zu entledigen? Weiß man’s?)

Man dachte auf jeden Fall lange drüber nach, wenn schon nicht ganz dicht zu machen, so doch im Industriegebiet wenigstens prophylaktisch die Nachtschichten zu verbieten, damit der Wachtelkönig in Ruhe schlafen kann, falls es ihn dort tatsächlich geben sollte. 😀

Die halten den Wachtelkönig wohl für blöde! Der ist sicher vernünftig genug, ein paar Meter weiterzufliegen, um dort in Ruhe schlafen zu können, wenn ihm das im Industiegebiet zu laut wäre; mal angenommen, er wäre tatsächlich direkt dort auf einem Baum am brüten. Aber er wird schon seinen Grund haben, ausgerechnet dort zu sein, bzw. halt nicht dort zu sein.

Wegen eines geschützten Vogels plant man also die Schließung eines kompletten nagelneuen Industriegebiets, während man einen geschützten Bären und noch dazu einen italienischen 😉 einfach abknallt. Wenn die Schließung eines Industriegebiets eine akzeptable Möglichkeit gewesen wäre, um es diesem Vogel angenehm zu machen, warum hat denn der Bärenbeauftragte (ja, in der Tat, den hatten wir!) keine Betäubungspatronen geordert und den Bären betäubt und nach Italien zurückgebracht?
Da hätte er es auch besser gehabt. 

Damals für Daktari gehörte das zum normalen Tagesablauf. Rein in den Jeep, einen Löwen betäubt mit diesen faserigen Riesenpatronen mit dem Geschlünz hinten dran und ab mit ihm auf die Ladefläche und nach Hause. Können wir denn sowas nicht?

Egal. Der Bär ist tot. Italien ist sauer.

Aber ich hoffe, dass sie uns diesen lächerlichen Schnellschuß nun vor lauter Freude nachsehen.

Immerhin sind sie wegen uns im Endspiel. 

Ich wünsche den Italienern viel Glück am Sonntag.

Aber nur, wenn dann auch Schluß ist mit dieser Bärensache. 😉

Ich blogge wieder. Meinen ersten Blog habe ich vor etwa 2 Jahren einschlafen lassen, aber jetzt ist die Zeit reif. Damals war es noch etwas zu früh. 😉
Auch der ganze Spam fing damals bereits an und ging einem auf den Wecker. Heutzutage gibt es bessere Möglichkeiten, ihn nicht so seitenfüllend und genauso nichtssagend, wie er nunmal war, ausufern zu lassen.

Ich habe nichts gegen Phentermine, ich weiß nicht mal, was das ist.
Und ich habe auch nichts dagegen, to buy online.
Aber Phentermine und Texas Holdem, diese aufdringliche Netz-Pest, haben mir zuerst mein erstes Forum versifft, dann mein Gästebuch und dann dann hatten sie meinen Blog für sich entdeckt.
Ach ja.

Bevor ich mein erstes Forum dann notgedrungen komplett gelöscht habe, hab ich noch schnell einen Screenshot gemacht, damit ich auch bloß nie vergesse, wie froh ich war, dass mir täglich aufs Neue die Gelegenheit zum Online-Poker und all diesen Dingen, die ich sowieso nicht tue, angeboten wurde:

(Klicken Sie drauf und wenn es dann noch zu klein ist, klicken Sie da dann nochmal.)

erstes Forum

(Und das war nur ein kleiner winziger Teil des Forums. Aber der Rest sah genauso aus.)
Ja, es war zum Kotzen.

Der Phentermine-Mann tobte sich im Gästebuch aus, und seinen Freund Viagra-Hansel hatte er gleich mitgebracht. Leider habe ich keinen Screenshot dieses „Hausfriedensbruchs“. Dazu kam ich kaum, denn ich mußte 5 x täglich deren Eintrags-Matsch enfernen, der immer in 3er-Schüben auftrat. Was dann – allerdings nur zeitweise – geholfen hat: ich habe das cgi-Script zum Eintrag umbenannt, denn das hatten sie in ihre Spam-Automatik-Maschinen fest eingebaut. Einige, die besonders Doofen, suchen es noch heute!  😆  Das sehe ich an den Logs.
Aber andere Robots konnte ich so einfach nicht überlisten; um es genau zu sagen: ich konnte sie gar nicht überlisten.

Ich habe also auch das Gästebuch geschlossen.

Beim Blog habe ich nicht mehr lange rumgekaspert.
Sobald es losging mit der Phenta-Gang wurde er dichtgemacht.
Sie hatten zu allem Überfluß auch noch Verstärkung von einem Penis-Enlargement-Verein bekommen. Dort tummelten sich also auch die ganzen Web-Prolls: Mr. Buy-Phenta-Online, Viagra with an „@“,  Texas Holdem und Big Penis for Ch3ap und diese alle.

So.
Und nun hoffe ich einfach mal auf spamfreie Zeiten. 🙂

Um was wird es hier gehen?

Um alles mögliche. Kartenlegen & Co. wohl, dann gibt es eine „Postecke“ mit Knallern und Alltäglichem aus meiner Mailbox und weitere Witze, Tragisches und Lustiges, was mir so unterkommt. Telefonanrufe, die mich von meiner Kontaktseite aus erreichen, bei denen ich immer häufiger nur noch mit dem Kopf schütteln kann.

Es gibt ein altes, sehr altes Lied in schweizerisch, aber in den letzten Wochen kommt es mir immer wieder in den Sinn: „Leute bin ich denn ein Kiosk? Oder bin ich etwa ne Bank?“
Und nicht zu vergessen, auch erinnere ich mich vermehrt an den guten alten Spruch aus den 70ern: „Bin ich Jesus? Wächst mir Gras aus der Tasche?“

Mal kurz ein Beispiel von letzter Woche, das mich noch dazu vom Klo klingelte. Ohne seinen Namen zu nennen hörte ich vom Anrufer nur ein geheimnisvolles leises „Darf ich Sie mal was fragen?“. Ich hauchte ebenso konspirativ ein „Ja.“ zurück.
„Welche Zukunftschancen haben das Kartenlegen und das Hellsehen?“ Dank meiner unglaublichen Hellsicht hatte ich die Absicht hinter dieser Frage erkannt und konnte mich um eine Beantwortung der eigentlichen Frage drücken, indem ich darauf hinwies, dass die Arbeitsagentur für eine Genehmigung der Ich-AG keine Prognosen einer Kartenlegerin gelten läßt, sondern sie eine Beurteilung der IHK oder einer anderen fachkundigen Stelle wie Handwerkskammer, Steuer- oder Unternehmensberater verlangt. Zufällig hatte ich das nämlich erst gerade in der Zeitung gelesen, 😀 da es zur Zeit ein Top-Thema ist, weil unsere Allmacht an den Ich-AGs mal wieder refomierend was ändert.

Aber selbst wenn diese fachkundige Stellungnahme eine Zukunftsprognosen beinhalten sollte, ist es dennoch eine, die auf Zahlen und Konzepten beruht und nicht auf Karten oder Vorahnungen.

„Ach so.“ – „Ja, gehen Sie besser zum Steuerberater.“

Tja. Welche Zukunftschancen haben denn das Kartenlegen und das Hellsehen?
Weiß ich doch nicht. Das hat es auf jeden Fall schon immer gegeben und wird es auch immer weiter geben. Ich bin nur dagegen, es in so eine „saubere“ Ecke zu ziehen. Es ist finster, es ist geheimnisvoll, es soll prickeln. Es kann doch nicht mittels einer Rentabilitätsrechnung und Kapitalbedarfsplanung auf Tragfähigkeit geprüft werden! Nicht wirklich!
Ja, wo sind wir denn?

Man braucht ein Kartendeck, einen Tisch und 2 Stühle, bzw. ein Telefon, dafür aber dann nur 1 Stuhl. Und ab da braucht man Leute, die einem Geld dafür geben, dass man sich mit ihnen beschäftig, damit die Miete für das Zimmer, wo der Stuhl steht, bezahlt werden kann. Und die Krankenkasse und das Telefon und ein bißchen was zu essen noch dazu. Wenn es rentabel ist, ist gut, wenn nicht, dann nicht. Das weiß man nie!

Wir werden schon zu gegebener Zeit sehen welche Zukunftschancen das Kartenlegen hatte. 😉

So.

Und zur Einweihung des neuen Blogs lassen Sie sich nun Pete Doherty und seine „Fuck Forever“ – Acoustic-Version in den Ohren zergehen. Ein Lied, bei dem man sowohl zuhören als auch super putzen kann. Ich finde ihn sooo klasse. Er kann es!

Und ich fühle mich zurückversetzt an die Nächte am Strand in Frankreich vor 20 Jahren. Da war jeden Sommer immer irgendjemand mit einer Gitarre, der mit so einer Inbrunst spielte und sang, wie er es tut.

Wahrscheinlich ist auch diesen Sommer wieder irgendwer mit Gitarre dort.
Falls es den Strand noch gibt….
Ich muß unbedingt bei Google gucken, was davon übrig ist.

(Hach, was ist das alles praktisch heutzutage. 😎 )

😀 Ja, es gibt ihn noch. Er ist aber doppelt so groß geworden.
Sie haben den ganzen Bambuswald am hinteren Ende abgeholzt.    [HIER ENTLANG]

https://www.youtube.com/watch?v=mXe6mZnVLmA
Pages: < zurück 1 2 3 ... 29 30 31 32 33